Kategorisiert | Autokauf

Bilanz der Neuwagenkäufe im Internet

Männer entscheiden sich immer häufiger für Kleinwagen - Foto von: © panthermedia.net/Arne Trautmann

Männer entscheiden sich immer häufiger für Kleinwagen - Foto von: © panthermedia.net/Arne Trautmann

Auch die Männer kaufen seit Neuestem vermehrt kleine Autos. Das geht aus einer Studie von MeinAuto.de hervor. Es wurden alle Anfragen und Vermittlungen von Neufahrzeugen im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. November 2011 ausgewertet, insgesamt also mehr als 150.000 Datensätze.

Trend zum SUV hält weiter an

Der Marktanteil des MINI Coopers wuchs dabei am deutlichsten. Um satte 28,8 Prozent auf nun 6,9 Prozent Gesamtmarktanteil. Absolut stehen die Kleinwagen nun bei 15 Prozent Marktanteil, sie sind also direkte Verfolger der Kompaktklasse, die ebenfalls weiter zulegen konnte (22,6 Prozent Marktanteil).

Die meisten Männer sehnen sich aber dennoch nach einem SUV, 27,2 Prozent der Autokäufer, um genau zu sein. Die Mittelklasse verliert insgesamt an Attraktivität, genau so wie die Vans. 

Auf- und Abstiege

Die größten Zuwächse konnten in diesem Jahr die Modelle VW Tiguan und Mazda CX-5 feiern. Der ungeschlagene Spitzenreiter bleibt aber immer noch der VW Golf mit 5,4 Prozent Marktanteil. Dicht gefolgt vom VW Tiguan (4,4 Prozent). Der Mazda CX-5 landete sofort nach der Markteinführung auf Rang sieben mit Marktanteil von 2,2 Prozent und macht vor allem dem Nissan Qashqai die Käufer abspenstig. Opel Astra , Ford Focus und Skoda Fabia können im Vergleich zum Vorjahr allesamt zulegen. Der VW Polo ist zwar noch der beliebteste Kleinwagen bei den Männern und liegt mit einem absoluten Marktanteil von 2,8 Prozent nun auf Rang 4. 

Männer lassen ihr Geld im Internet

Die Marke VW bleibt unangefochten die beliebteste bei männlichen Autokäufern und das mit einem beeindruckenden Marktanteil von 20,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Wolfsburger aber einiges an Boden zur Konkurrenz verloren. Andere Marken konnten ihre Verkäufe deutlich steigern. Opel (+53,1 Prozent) und Seat (+63,0 Prozent) konnten sich deutlich steigern, auch Skoda (+21,0 Prozent) konnte zulegen. Verlierer des Jahres sind die Marken Audi und Nissan. Die Zahl der Angebote online bei mobile.de und anderen Portalen nimmt ständig zu, so wie das Interesse am Internet-Handel insgesamt.

Männer geben beim Internet-Autokauf deutlich mehr aus als Frauen. Durchschnittlich bezahlen sie 22.532 Euro für ihr Auto, dass sind 3.359 Euro mehr als die durchschnittliche Frau. 

 

Leave a Reply